Nächste Spiele finden Sie hier

Siegesserie verlängert: Der EC Wil fegt auch den Leader vom Eis und ist nun dessen erster Verfolge

18.10.2021

Seit der Niederlage im ersten Saisonspiel hat der EC Wil in der 1. Liga nur noch gewonnen. Gegen den Leader Pikes Oberthurgau siegt das Team von Trainer Kevin Schüepp nach Startschwierigkeiten verdient mit 3:0 und grüsst nun von Platz zwei.
Vor dem Spiel sagte Wil-Trainer Kevin Schüepp, dass sein Team das erste werden möchte, welches den Tabellenführer diese Saison besiegt. Er sollte recht behalten. Es war nicht irgendein Sieg. Sondern ein Erfolg ohne Gegentor. Und das auf dem Eis des Leaders.
 
«Wir sind verhalten in die Partie gestartet und hatten mit dem Tempo der Romanshorner Mühe. Nach ein, zwei Umstellungen konnten wir mithalten und haben ein gutes Spiel gezeigt», analysierte Schüepp das Spitzenspiel.
Wil hätte noch höher gewinnen können
In der 18. Minute sorgte Sandro Meier mit seinem dritten Saisontor für die 1:0-Führung aus Sicht der Wiler. Im zweiten Drittel hätten die Äbtestädter die Führung nicht nur ausbauen können, sondern laut Schüepp sogar müssen:
«Wir haben viele Torchancen gehabt und waren einfach nicht abgezockt genug vor dem gegnerischen Tor. Wir haben sogar einen Penalty verschossen. Daran müssen wir sicher noch arbeiten.»
 
Die Erlösung für die Wiler kam erst im Schlussdrittel. In der 46. Minute konnte Lars Kellenberger in numerischer Unterzahl per Shorthander zum 2:0 erhöhen. Danach fand das Heimteam nicht mehr zurück in die Partie. Sechs Minuten nach dem Treffer von Kellenberger konnte Rico Hungerbühler zum 3:0-Schlussresultat einschieben.
 
Immer noch Luft nach oben
 
«Es war eine harte Partie gegen den Leader. Die Pikes haben gezeigt, dass sie eine gute Mannschaft sind und verdient auf dem ersten Platz stehen. Wir dürfen uns nicht ausruhen, nur weil wir jetzt fünfmal hintereinander gewonnen haben. Wir haben noch Luft nach oben und können immer noch besser werden», sagte der Wiler Übungsleiter. Trotzdem geniesse man den Moment beim EC Wil, ergänzte Schüepp: «Wir haben momentan eine gute Phase und versuchen diese natürlich so lange wie möglich zu halten. Aber unsere Situation hat sich nicht verändert. Wir wollen in die Playoffs, und dafür müssen wir jede Woche fokussiert sein.»
 
Das nächste Heimspiel findet am kommenden Samstag um 17.30 Uhr statt. Dann gastiert der Tabellensechste HC Luzern in der Eishalle Bergholz.
 
Quelle: Wiler Zeitung