Nächste Spiele finden Sie hier

Sechster Sieg im sechsten Auswärtsspiel: EC Wil macht gleich drei Plätze gut

9.12.2021

Im 1.-Liga-Eishockey ist der EC Wil zurück in der Spur. Am Mittwochabend verspielt er zwar auswärts in Reinach binnen 14 Sekunden eine 2:0-Führung, siegt dann aber doch mit 4:2. Somit kommt es nun zu einem echten Spitzenspiel.

Verkehrte Welt beim EC Wil. Während in dieser Saison die Mehrzahl der bisherigen acht Heimspiele verloren ging, ist er auswärts weiterhin unbesiegt. Das gilt auch nach dem sechsten Auftritt in der Fremde, der ihn am Mittwochabend ins Oberwynental im Kanton Aargau führte. Dank dem 4:2-Sieg in Reinach können die Wiler von sich sagen, in der laufenden Saison auswärts 17 von 18 möglichen Punkten geholt zu haben. Nicht die volle Ausbeute gab es einzig im ersten Auswärtsspiel der Saison Ende September in Grüsch gegen Prättigau-Herrschaft, als der Siegtreffer erst in der vierten Minute der Verlängerung gefallen war.

In Reinach schienen die Wiler lange auf einen ungefährdeten und unspektakulären Sieg zuzusteuern. Alec Jäppinen mit seinem fünften Saisontreffer schon in der Startphase und Lars Kellenberger mit seinem zehnten Saisontor kurz vor der zweiten Sirene sorgten dafür, dass sich die Wiler in Sicherheit wähnten. Beide Treffer fielen in Überzahl.

Wieder auf einen Ausrutscher reagiert

Doch was sich die Gäste während zweier Drittel aufgebaut hatten, war im Schlussabschnitt binnen 14 Sekunden wieder dahin. Denn in der 50. Minute trafen die Aargauer gleich doppelt und glichen die Partie aus. Doch rund dreieinhalb Minuten später lagen die Gäste wieder vorne. Levin Schneider lenkte die Partie in die aus Wiler Sicht gewünschte Bahn. Die definitive Siegsicherung fiel 17 Sekunden vor Schluss, als Leeroy Rüsi ins verwaiste Reinacher Tor traf, nachdem die Gastgeber Goalie Brian Stucki durch einen sechsten Feldspieler ersetzt hatten.

Damit haben die Wiler zum dritten Mal in dieser Saison auf einen unerwarteten Ausrutscher – in diesem Falle die 1:3-Heimniederlage vom vergangenen Samstag gegen Prättigau – mit einem Sieg reagiert. Und nicht nur das. Mit den drei Punkten verbesserten sie sich in der Tabelle vom fünften auf den zweiten Platz und kommen nun kommende Woche in den Genuss eines echten Spitzenspiels. Am übernächsten Samstag (18. Dezember) kommt es zum Vergleich Zweiter gegen Erster, EC Wil gegen Pikes Oberthurgau. Leider im Bergholz, ist man geneigt zu sagen.

Quelle: Wiler Zeitung