Nächste Spiele finden Sie hier

Je mit einem «Stängeli»: EC Wil und EHC Uzwil stehen im Cup in der nächsten Runde

12.12.2021

In der Cup-Qualifikation sind die beiden Klubs aus der Region weiterhin mit dabei. Der EC Wil siegt beim unterklassigen Zürcher SC mit 10:0. Überraschend gewinnt auch der EHC Uzwil gegen das oberklassige Lenzerheide-Valbella – ebenfalls mit einem «Stängeli».
Die ganz grosse Kiste ist der Cup im Schweizer Eishockey nicht mehr. In der Saison 2020/2021 fand er zum letzten Mal im herkömmlichen Format statt und der SC Bern wurde zum finalen Sieger gekürt. Auf Stufe «Regio League» wurde aber entschieden, den Cup am Leben zu erhalten. Heisst konkret: Die Teams zwischen der My Sports League (dritthöchste Liga) und der 4. Liga machen mit, nicht aber die Mannschaften der beiden höchsten – Schweizer Ligen. Das Ziel dahinter: Mehr Abwechslung in den Spielbetrieb bringen und eine weitere Plattform ermöglichen.
Am Wochenende wurde die dritte Vorrunde hinsichtlich der Saison 2022/2023 gespielt. Der EC Wil (1. Liga) hatte beim um drei Ligen tiefer spielenden Zürcher SC (4. Liga) in Oerlikon anzutreten und kam zu einem standesgemässen 10:0-Sieg. Die Entscheidung fiel schon im Startdrittel, als die Wiler binnen weniger als drei Minuten drei Tore erzielten. Im Mitteldrittel genügten ihnen gar knapp zweieinhalb Minuten für drei Tore. So stand es bereits nach 38 Minuten 9:0 für die Äbtestädter. Im Schlussdrittel wurde das «Stängeli» vollgemacht. Filip Sluka zeichnete sich als Dreifach-Torschütze aus, Claudio Forrer traf doppelt. Je ein Tor erzielten Levin Frischknecht, Matteo Schärer, Tim Planzer, Brian Isenschmid und Janic Bollhalder.
Noch zwei weitere Vorrunden
Während es für die Wiler der erste Einsatz in der Cup-Qualifikation war, mussten der EHC Uzwil (3. Liga) bereits zum dritten Mal ran – und siegte zum dritten Mal. Dieses Mal gegen Lenzerheide-Valbella (2. Liga). Nicht nur der Sieg kam überraschend, sondern vor allem die Höhe. Gleich mit 10:2 setzten sich die Habichte in der heimischen Uzehalle durch. Den zehnten und letzten Treffer erzielte gut zwei Minuten vor Schluss der 54-jährige Routinier Tashi Sopa.
Quelle: Wiler Zeitung
Filip Sluka traf für den EC Wil gleich dreifach.