Nächste Spiele finden Sie hier

Haben eine starke Teamleistung gezeigt: Der EC Wil schlägt Aufstiegsfavorit EHC Wetzikon im Shootout mit 4:3

3.10.2022

Im 1.-Liga-Auftaktspiel gegen Bellinzona musste sich der EC Wil im Penaltyschiessen noch geschlagen geben. In Wetzikon war Wil nun die glücklichere Mannschaft. «Wir haben uns diese Punkte aber hart erkämpft», sagte Trainer Kevin Schüepp. Mit diesem Sieg sind die Wiler nun Tabellendritter.

Die Rollen vor dem Start der 1.-Liga-Meisterschaft waren klar verteilt. Nach dem Aufstieg des EHC Frauenfeld war Wetzikon der logische Favorit auf den Gruppensieg. Die Zürcher kauften in der Sommerpause nochmals einige gute Spieler ein und gingen als Aufstiegsfavorit Nummer eins in die Saison.Das verdeutlichte auch Wil-Trainer Kevin Schüepp. «Wetzikon ist glasklarer Favorit auf den Aufstieg», sagte er vor dem ersten Saisonspiel. Und trotzdem ging Schüepp und der EC Wil am Samstagabend mit einem guten Gefühl nach Wetzikon: «Ich hatte in der Kabine und während des Warm-ups das Gefühl, dass wir heute eine gute Leistung zeigen und für eine Überraschung sorgen können.»

Wil legt einen Blitzstart hin

Mit dieser Einstellung startete der EC Wil dann auch in die Partie. Bereits nach drei Minuten erzielte Oliver Steiner im Powerplay das 1:0. «Dieses Tor war wirklich schön herausgespielt. Der Puck lief gut durch unsere Reihen und Steiner konnte mit einem gezielten Schuss die Führung erzielen», so Schüepp.

Doch der EHC Wetzikon zeigte, weshalb er als Aufstiegsfavorit gilt. Noch im ersten Drittel sorgte Nils Berni für den Ausgleich und vier Minuten nach der ersten Pause schoss Lars Mathis das 2:1. «Das Spiel ging hin und her. Es war ein richtiger Schlagabtausch. Trotzdem kann man schon sagen, dass Wetzikon vermutlich etwas mehr vom Spiel hatte», sagte der Wil-Trainer nach der Partie und ergänzte: «Wir können uns auch bei unserem Torhüter Daniel Schenkel bedanken, der einen hervorragenden Tag hatte.»

Aber der EC Wil war am Samstag mental auf der Höhe und liess sich auch von einem Rückstand nicht beirren. Im Mitteldrittel drehten Nicolas Hinder und Elias Brügger die Partie erneut. Trainer Kevin Schüepp sagte zu der Leistung seiner Mannschaft:

«Wir haben eine starke Teamleistung gezeigt. Auch wenn nicht alles 100 Prozent gepasst hat und wir noch einiges verbessern können, bin ich mit meinen Jungs sehr zufrieden.»

Mario Haldenstein trifft im Shootout zweimal

Wetzikon konnte das Spiel aber noch einmal ausgleichen und so musste, nach einer torlosen Verlängerung, das Penaltyschiessen für eine Entscheidung sorgen. Im ersten Saisonspiel gegen Bellinzona verlor der EC Wil im Shootout noch den Extrapunkt, gegen Favorit Wetzikon hatte man nun das nötige Wettkampfglück auf seiner Seite. Mario Haldenstein verwandelte zweimal und konnte seinem Team den Sieg sichern.

Dank dieser zweier Punkte stehen die Wiler nach vier Spielen auf dem dritten Tabellenplatz. «Ich schaue nicht so genau auf die Tabelle, für mich steht die Leistung im Vordergrund. Wenn wir zusammenstehen und jeder für jeden kämpft, dann können wir jedes Team in dieser Liga schlagen. Genau mit dieser Mentalität wollen wir am Dienstagabend auswärts in Burgdorf diesen Sieg gegen Wetzikon bestätigen und die nächsten Punkte holen», sagte Schüepp.

Quelle: Tagblatt