DIE STADT LINZ

Wichtiges in Kürze:

Stadtwappen von Linz.

• Bundesland: Oberösterreich
• Politischer Bezirk: Statutarstadt
• Höhe: 266 m über Adria
• Fläche: ca. 96 km²
• Einwohner: 203‘012 (Stand Dez. 2016)
• Bevölkerungsdichte: 2115 Einwohner je km²
• Bürgermeister: Klaus Luger (SPÖ)
• Webseite der Stadt: https://www.linz.at/

Wappen vom Bundesland Oberösterreich.

Allgemein:
Linz ist eine Stadt in Oberösterreich, die an der Donau liegt und sich etwa auf halbem Weg zwischen Salzburg und Wien befindet. Der Hauptplatz wird von barocken Gebäuden gesäumt, darunter auch das alte Rathaus und der alte Dom. Das direkt am Donauufer liegende Lentos Kunstmuseum Linz beherbergt eine umfangreiche Sammlung zeitgenössischer Kunst. Am gegenüberliegenden Ufer setzt sich das markante Ars Electronica Center mit den Themenbereichen Gesellschaft, Technologie und dem Leben in der Zukunft auseinander.

Geografie:


Karte von Österreich.

Linz liegt im östlichen Oberösterreich und erstreckt sich auf beiden Seiten der Donau. Die Nord-Süd-Ausdehnung beträgt 18,6 km, die Ost-West-Ausdehnung 12,3 km. Die Stadt befindet sich im Linzer Becken und grenzt im Westen an den Kürnberger Wald sowie das fruchtbare Eferdinger Becken. Nördlich der Donau, im Stadtteil Urfahr, wird Linz durch den Pöstlingberg (539 m), den Lichtenberg (927 m) und die Hügel bzw. Berge des Mühlviertels begrenzt. Die östliche Stadtgrenze ist durch die Donau markiert, welche das Stadtgebiet in einem nordost-südöstlichen Halbkreis erst durch-, und dann umfließt. Die Traun mündet 7 km südöstlich des Stadtzentrums in die Donau und markiert die innerstädtische Grenze zum größten Stadtteil Ebelsberg. Südlich der Stadt beginnt das Alpenvorland.
Von den rund 96 km² Stadtfläche sind 29,27 % Grünland, 17,95 % Wald, 6,39 % Gewässer, 11,63 % machen Verkehrsflächen aus und 34,76 % sind Bauland

Geschichte:

Hauptplatz in Linz. Foto: Stadt Linz

Linz ist die Landeshauptstadt von Oberösterreich und nach Wien und Graz die drittgrößte Stadt Österreichs und das Zentrum des mit 789.811 Menschen zweitgrößten Ballungsraumes der Alpenrepublik.
Als Statutarstadt ist sie sowohl Gemeinde als auch politischer Bezirk mit Sitz der benachbarten Bezirkshauptmannschaften von Linz-Land und Urfahr-Umgebung.
Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, 1945, hatte Linz lange den Ruf einer staubigen Stahlstadt, den sie dem größten Arbeitgeber, den Stahlwerken der Voestalpine AG, verdankte. Doch durch verbesserten Umweltschutz und zahlreiche Initiativen im Kulturbereich, beispielsweise Veranstaltungen wie die Linzer Klangwolke, das Brucknerfest, das Pflasterspektakel und den Prix Ars Electronica bzw. das Ars-Electronica-Festival, gewinnt die Stadt sukzessive ein neues Image. Seit 2004 wird jährlich das Filmfestival Crossing Europe veranstaltet. Linz konnte sich – zuletzt mit dem 2013 eröffneten neuen Musiktheater am Volksgarten, einem Landestheater, – als Kulturstadt positionieren, obwohl Strukturen der alten Industriestadt ebenso wie ländliche Lebensformen nach wie vor sichtbar sind.
Die Stadt ist auch namensgebend für die Linzer Torte, deren Rezept als das älteste bekannte Tortenrezept der Welt gilt.

Der Name, der auch in der Schweiz sehr bekannten Linzer Torte wurde von der Stadt Linz abgeleitet.


Kultur und Sehenswürdigkeiten:
Pflasterspektakel, Linzer Klangwolken und das Linz Fest sind weit über Linz hinaus bekannte Kultur-Markenzeichen und beste Beispiele der überaus lebendigen Festivalkultur in der oberösterreichischen Landeshauptstadt. Diese und die unteren Beispiele sind aber lange nicht alle Sehenswürdigkeiten in dieser Stadt.

Der Mariä-Empfängnis Dom der römisch-katholische Dom, auch Mariendom und Neuer Dom genannt, wurde 1855 durch den Linzer Bischof Franz Joseph Rudigier aus Dank für die Bulle Ineffabilis Deus vom 8. Dezember 1854 veranlasst.
1862 erfolgte die Grundsteinlegung, am 1. Mai 1924 wurde der Dom von Bischof Johannes Maria Gföllner schließlich als Marienkirche geweiht. Fertiggestellt wurde der Bau erst 1935, im Zuge der Feiern zum 150-Jahr-Jubiläum der Diözese Linz wurde zugleich der Domplatz neugestaltet.


Der Mariä-Empfängnis Dom.

Ars Electronica Center (AEC), auch als „Museum der Zukunft“ bezeichnet, wurde 1996 in Linz-Urfahr eröffnet. Es hat sich zum Ziel gesetzt, die Technologien der kommenden Generationen bereits in der Gegenwart für jede Altersstufe erfahrbar zu machen. Die Besucher haben die Möglichkeit mit interaktiven Installationen zu spielen oder virtuelle 3D Welten im Cave zu erforschen.
Einmal jährlich wird im AEC der Prix Ars Electronica für Computerkunst verliehen. 1999 stiftete das AEC gemeinsam mit der Stadt Linz und dem ORF den Marianne-von-Willemer-Preis.
Im Hinblick auf Linz 2009 – Kulturhauptstadt Europas wurde das AEC für etwa 30 Millionen Euro umgebaut und zur Jahreswende 2008/09 neu eröffnet. Es hat nun eine Gesamtfläche von 6.500 m² und beinhaltet neben Ausstellungshallen, Testräumen und Medienarchiv auch das Forschungslabor Futurelab.
Landesgalerie Museum für moderne und zeitgenössische Kunst mit Schwerpunkt Fotografie in Historismus-Gebäude von 1895.

Das Ars Electronica Center in Linz.


Wichtige Erfindungen:

Auszeichnung für Firma „Kübelschlacke – keramische Beschichtungen“ aus St. Marien: v.l. LR Michael Strugl, GF Marinko Lekic-Ninic, Markus Manz (tech2b) Foto: Land OÖ/Kauder
Mit dieser Erfindung wird eine Schutzschicht zur Versiegelung der Wandoberfläche und eine thermische Isolierung zwischen Schlacke und Kübelwand geschaffen. „Dadurch wird die Prozesssicherheit erhöht, die Rissanfälligkeit verringert und gleichzeitig bleibt die Qualität der Schlacke für eine weitere Verwertung erhalten“, erklärt Geschäftsführer Marinko Lekic-Ninic.

Kübelschlacke – keramische Beschichtungen

Thrive for Email GmbH

Die zweite aus Linz-Land stammende Erfindung kommt aus Leonding und nennt sich „Thrive for Email“. Dieses Produkt verfolgt den Verlauf im Account und speichert wichtige Emails, Meetings und Kontakte automatisch ab. Dadurch ersparen sich Mitarbeiter durchschnittlich vier Stunden Arbeit pro Woche. In weiterer Folge werden Analytics Module basierend auf innovativen Technologien wie Natural Language Processing und Machine Learning auf dem System aufgebaut. So weiß das Sales Management immer automatisch, wo im Prozess oder im Team gerade das größte Verbesserungspotential ist. „Durch die Geschwindigkeit der technologischen Entwicklungen fehlt den meisten Firmen das technische und inhaltliche Wissen, um Sales Analytics zum Wettbewerbsvorteil zu machen. Bei Thrive for Email haben wir dieses Wissen in ein Produkt umgesetzt und stellen es Firmen praktisch auf Knopfdruck zur Verfügung“, so Geschäftsführer Vincent Jong.


„Thrive for Email GmbH“ – Geschäftsführer Vincent Jong aus Leonding beim Start-up Stammtisch
Foto: Austrian Startups Stammtisch


Berühmte Persönlichkeiten:

Richard Tauber (1891-1948)
War ein weltweit populärer und gefeierter österreichischer Tenor des 20. Jahrhunderts.


Richard Tauber (1891-1948)

Karl Moik (1938-2015)
War ein österreichischer Fernsehmoderator, der vor allem als Entwickler und langjähriger Moderator der Unterhaltungssendung „Musikantenstadl (1981-2005) bekannt wurde.

Karl Moik (1938-2015)

Frank Elstner (1942)
Ist ein Fernsehmoderator und TV-Produzent, der die deutsche Fernsehlandschaft als Erfinder zahlreicher Fernsehformate (u.a. „Die Montagsmaler“ 1974, „Wetten, dass….?“ 1981) nachhaltig geprägt hat.

Frank Elstner (1942) - © Getty Images


Literaturquellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Linz
https://www.linz.at/kultur/kultur
https://tips.at/news/st-marien/wirtschaft-politik/385010-zwei-erfolgreiche-erfindungen-aus-linz-land-erobern-den-markt
https://geboren.am/orte/europa/oesterreich/oberoesterreich/linz

Bildquellen:
http://www.zeininger.at/inhalt/textonly/donaustegT.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Wappen_Linz.svg
https://de.wikipedia.org/wiki/Ober%C3%B6sterreichisches_Wappen
http://www.stepmap.de/landkarte/karte-linz-1155991
https://m.halle.de/de/Kultur/Willkommen-in-Halle/Partnerstaedte/Linz/
https://www.bettybossi.ch/de/Rezept/ShowRezept/BB_KUCA130802_0118A-40-de
https://de.wikipedia.org/wiki/Mari%C3%A4-Empf%C3%A4ngnis-Dom#/media/File:Neuer_Dom_Linz_(DFdB).JPG
https://www.aec.at/center/
https://www.tips.at/news/st-marien/wirtschaft-politik/385010-zwei-erfolgreiche-erfindungen-aus-linz-land-erobern-den-markt
https://www.br-klassik.de/audio/was-heute-geschah-1651891-richard-tauber-wird-geboren-100.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Moik#/media/File:1731Karl_Moik.JPG
https://www.bunte.de/starprofile/frank-elstner.html

 

Copyright © 2018 | EC WIL - The bears