Nächste Spiele finden Sie hier

Der EC Wil belohnt sich für eine starke Mannschaftsleistung auswärts in Frauenfeld mit drei Punkten

3.10.2021

Gegen den Gruppenfavoriten EHC Frauenfeld zeigt die Mannschaft von Trainer Kevin Schüepp, was in ihr steckt. Der EC Wil zeigt eine starke Leistung, gewinnt 3:2 und findet sich in der 1.-Liga-Tabelle in den Top 3 wieder.
Im ersten Saisonspiel gegen Rheintal hat man noch eine 3:5-Niederlage einstecken müssen. Damals sagte Wil-Trainer Kevin Schüepp, dass man diese verlorenen Punkte nun sonst einmal in der Saison holen muss. Nach dem Sieg gegen Frauenfeld hat man das geschafft.
«Ich denke, niemand geht nach Frauenfeld und budgetiert auswärts drei Punkte. Wir haben aber von Anfang an Gas gegeben und daran geglaubt, dass wir etwas erreichen können», sagte Schüepp nach dem Spiel.
Das 1:0 durch Claudio Forrer in der 10. Minute habe Mut und Motivation gegeben, ergänzt Schüepp: «Frauenfeld hat ein gutes Spiel gemacht. Sie haben uns in der Defensive oft unter Druck gesetzt, aber wir hatten einen starken Daniel Schenkel im Tor und uns über die Teamleistung diese drei Punkte verdient.»
Matteo Schärer mit fünftem Saisontor
Im Mitteldrittel gab es dann keine Tore, obwohl beide Mannschaften viel Powerplay spielen konnten. Nach der zweiten Pause war es dann der ehemalige Wil-Captain Lars-Kevin Spillmann, der die Frauenfelder wieder ins Spiel brachte.
Der EC Wil liess sich aber nicht beirren. Vor allem Matteo Schärer nicht. Der Wiler Stürmer konnte in der 48. Minute mit seinem fünften Saisontreffer das 2:1 erzielen. Und zehn Minuten später schoss Sommer-Neuzugang Lars Kellenberger das entscheidende 3:1.
Auch wenn die Heimmannschaft kurz vor Schluss noch den Anschlusstreffer erzielen konnte, änderte sich am Ausgang des Spiels nichts mehr. Trainer Kevin Schüepp war sehr zufrieden mit seinem Team:
«Den Sieg haben wir sicher nicht gestohlen. Die jungen Spieler merken langsam, dass harte Arbeit Früchte trägt. Wir müssen genau so weiter machen.»
Nun ist man in der Tabelle unter den besten drei Mannschaften, während Gruppenfavorit Frauenfeld abgeschlagen auf dem letzten Platz liegt. Am nächsten Wochenende gastiert mit dem EHC Wetzikon bereits der nächste schwierige Gegner in der Eishalle Bergholz.
Quelle: Wiler Zeitung